Charaktervorstellung

    • Bram schrieb:

      I
      Und an sich wollte ich den Fokus auch auf den Wissenschaftsteil legen, nur wen er tatsächlich mit Vampiren usw. (versucht) zu experimentieren dann sollte er a: wehrhaft sein und b: irgendwie muss er die nicht ganz freiwilligen Probanden ja her bekommen ;)
      Und genau hier sage ich dir von mir aus Shop, rotstift und abgelehnt.

      Das ist genau die Mischung die zu übermächtig ist. Wehrhaft, gut das kann er sein, aber dann mit seinen ganzen Spielereien und den Kram.
      Aber wenn er körperlich fit ist und sogar meint Vampire und Werwölfe einfangen zu können, wozu brauche wir dann noch Jäger wie Rean wenn wir den Professor haben?

      Wieso denkt man nicht so, das der Professor Rean her nimmt der ihn das alles einfangen und beschaffen soll? So hat jeder seinen Daseinszweck und eine Figur macht drei andere nicht völlig unnötig.
    • Françoise-Annabelle schrieb:

      Wieso denkt man nicht so, das der Professor Rean her nimmt der ihn das alles einfangen und beschaffen soll? So hat jeder seinen Daseinszweck und eine Figur macht drei andere nicht völlig unnötig.
      Das klingt tatsächlich gut und die Augmentation scheint mir schlüssig.
      Update: es geht also "nur" noch um einen Wissenschaftler der mit Hilfe von etwaigen Komplizen/Angestellten an Übersinnliche Wesen kommen möchte um seine Experimente durch zu führen (und wer weiß vlt. auch noch anderes...die Wissenschaft ist ja ein weites Feld) und Erfindungen zu tätigen. (also zusammengefasst Dr. Frankenstein ohne Monster ( noch :P ) und mit einem anderen Fokus)^^
    • Deswegen schireb ich ja:

      Mach einen Wissenschaftler, meinet wegen war er in seiner Jugend ein Soldat/Krieger und "weiß" noch in der Theorie wie das alles geht. Aber leider ist sein Bein komplett steif und das Laufen fällt ihm schwer (nur ein Beispiel) also kann er selbst nicht mehr durchs Unterholz springen um mal flott mit einem Werwolf zu ringen, oder einem Vampir davon zu laufen.

      Also hockt er als merkwürdiger Kauz in seiner Werstatt und beauftragt andere durchgenallte, äh, eben Jäger damit ihm das Forschungsmaterial zu besorgen.

      Witzig wäre es dann, wenn der Professor dem Jäger dann noch vorhalten will, wie man die Jagd und das Fangen hätte "besser" machen können, da er in seiner Jugend ja ach so viel fitter war und es genau so gut oder besser gemacht hätte.

      Schon hat man ein gemeinsames Spiel - was auch auf einer normalen Ebene funktionieren kann. Und nicht so einen Oberprotz van Hellsing mit Geniegehirn verschnitt, übertrieben gesagt.

      Dazu kommt auch, das du bedenken solltest, welcher Vampir oder Werwölf würde mit der van Hellsing/Frankenstein Mischerei schreiben wollen? Da wird man ja gleich umgenietet, eingefangen und gar an einem rum geschnitten- wenn man deiner Idee dann treu bleiben will. Das ist komplett nicht ausbalanciert.

      Wenn man dagegen hält, das aus einer Kanone plötzlich ein Netz komplett aus Silber auf einen Vampir zu fliegt, sieht das schon mal ganz anders aus womit man im Ingame rechnen müsste und einen deutlichen und vorallem eigenen Stempel des "verrückten" Professors hätte. Das man nie weiß, mit was für einer bekloppten Apperatur er daher kommt die man noch nie gesehen hat. Vielleicht fliegt auch mal was in die Luft, oder ist nicht stark genug und muss verbessert werden. Und Mal übrerrumpelt man tatsächlich eines dieser Wesen, wenn denn ein Vampir oder Werwolf Spieler bock darauf hat eine weilelang Versuchskaninchen zu sein.
    • Einen wunderschönen Guten Abend. :)

      Ich wurde mal dezent von Oliver zu eurem Board geschubst und soll den Altersdurchschnitt der Charaktere mal ordentlich herrunterziehen :D
      Da ich gerne Kinder spiele, war Oliver eine tolle Idee gekommen.

      Wäre es vielleicht möglich dem Stalljungen am Hofe noch eine junge Schwester ans Bein zu binden? Also quasi ein Nesthäckchen.

      Der Plan war, dass sie so um die 10 Jahre alt ist und das Schloss ein bisschen aufmischt. Sie liebt Pferde und schwiert vermutlich überwiegen in deren Nähe rum, damit sie diese wundervollen Geschöpfe beobachten kann und freut sich natürlich immer wenn sie im Stall mithelfen darf.

      Liebe Grüße
      Marie
    • Hey ho,

      klasse Idee! Dazu kann ich nur sagen, dass ich sie absolut für machbar halte. :)

      Ich kann mir so ein junges Mädel total gut vorstellen, die dann gewiss noch total von ihrem Bruder behütet werden wird, so zwischen den ganzen Vampiren. :D

      Also, wenn du magst, melde dich gerne so an, ich freue mich. :)
      Grüße
      Die Mel
    • Sehr schön, bin dann mal gespannt. Solltest du dem Stallburschen Namen etc. geben wollen, hast du da freie Hand und ich trage es bei den bei uns in den Gesuchen stehenden Stallburschen ein. :)
    • Sehr schön, immer hinein in die gute Stube! :)
    • hey, hr lieben. kaum ist chara 3 ins spiel eingestiegen, mache ich mir schon gedanken um charakter 4. ;)
      und zwar würde ich gern einen recht jung anmutenden, in sich gekehrten werwolf spielen. er und seine familie sind/waren seiler und verdienen damit ihre brötchen, aber eher schlecht als recht, denn die familie (oder die mitglieder, die davon noch übrig sind), lebt etwas außerhalb in einer waldhütte und steht in dem ruf, ziemlich verschroben zu sein. was auch nicht von ungefähr kommt. der vater nämlich wurde vom gefolge des grafen angeblich beim wildern erwischt und dafür öffentlich aufgeknüpft. sein jüngerer bruder hatte das glück, vor wenigen jahren mit einem fahrenden händler zu reisen und dort mehr glück in der ferne zu haben als in arefu und der jüngste starb noch in seiner jugend an einer schweren krankheit. und so blieben nur noch er und die mutter, wobei er sich für die verantwortlich fühlt. nicht zuletzt wurde er nämlich beim stehlen erwischt und seine mutter gab anstelle von ihm selbst ihre rechte hand dafür. nur selten redet sie noch in den letzten jahren und so führt der junge öfter selbstgespräche und gerät ins stottern, sobald er in aufregung gerät. aber wen wundert es, kann er auf kaum etwas gutes in vergangenheit zurückblicken und weiß jahrjährlich nicht, wie er etwas an ihrer situation ändern kann.. mittellos, wie sie sind, leben sie von der hand in den mund - und was, wenn der graf DANN noch herausfindet, wozu er längst geworden ist, ist ja schließlich weitaus bekannt, dass er keine (wer)wölfe in seinen ländereien duldet?

      das ist erstmal nur eine grobe charaidee, aber vielleicht findet sie ja anklang und auch ein bisschen anschluss?
    • Hey du,

      mit Anschluss von meiner Seite aus ist es mit meinen Charakteren natürlich etwas schwierig, da sich nicht so sehr in der Stadt aufhalten, allerdings finde ich die Idee sehr spannend. Mir tun die beiden – der Jüngling und seine Mutter – ziemlich leid, mein Rotschopf würde ihn sicherlich ziemlich schnell ins Herz schließen und unwissend über das, was er ist, wahrscheinlich sogar überreden wollen, seine Dienste dem Schloss anzubieten. Zumindest solange wie sie zusätzlich nichts davon weiß, was der Familie alles widerfahren ist. Wenn sie das erfährt … puh, die Reaktion kann ich gar nicht beschreiben. Dass die Familie etwas als verschroben gilt, würde sie ignorieren. Das passt nicht zu ihr, viel auf solche Gerüchte zu geben.
      Dass der Graf keine Werwölfe in seine Ländereien toleriert, ist zur Hälfte richtig, andererseits solange er sich unauffällig verhält und keine Menschen zu Schaden kommen, wird man da durchaus ein Auge zu drücken, sollte man davon erfahren. Wenn er dann sowieso etwas außerhalb in einer Waldhütte lebt, umso mehr.

      Aber im Groben und Ganzen finde ich die Idee klasse, die Sache mit dem Vater und die Sache mit der Mutter, die beiden Bestrafungen sind natürlich für die Zeit vollkommen realistisch und machen die Geschichte ziemlich rund.
      Ich glaube das wird ein ziemlich toller Charakter. :)

      Ich überlege zur Zeit ebenfalls den Ort mit einem weiteren Charakter zu bevölkern, vielleicht fällt mir noch etwas passendes ein, dass mehr Anschluss für deinen Charakter bietet.
      Magere wird den Guten sicherlich auch mögen, solange sie nicht von seinem Dasein als Werwolf erfährt, obwohl sie da vielleicht sogar Mitleid mit ihm hätte.

      So ganz neben der Bordellmutti, welche noch auf meiner Liste steht. :D
    • Benutzer online 1

      1 Besucher