Charaktervorstellung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Charaktervorstellung

      Vorstellungsbereich

      Platz für deine Idee

      Du bist Dir unsicher, ob Du wirklich hier hineinpasst und hast deshalb einige Fragen? Dann melde Dich doch einfach hier und wir schauen uns Deine Idee an und suchen gemeinsam mit Dir nach einer Möglichkeit Deinen Charakter unterzubringen.
    • Hallo!

      Ein RPG in Transsilvanien mit Vampiren - ich bin begeistert! Ich will auch lange um den heißen Brei herumreden und eine alte Charakteridee von mir reaktivieren, die Details muss ich noch anpassen. Ziel wäre es, eine spanische Adelige zu spielen, die in Folge der Unruhen im Land mit ihrer Familie geflüchtet ist (Vater Unterstützer von Isabel II etc). Das ist die offizielle Geschichte, die ihr Vater ihr weismachen will. In Wahrheit werden sie eben von einem rachsüchtigen Vampir verfolgt, nachdem ihr Vater seine Familie hat hinrichten lassen, und sie flüchten nun immer weiter nach Osten, ironischerweise direkt in das Herz des Vampirismus hinein.
      Das Mädel ist begabte Geigenspielerin, interessiert sich sehr für Literatur und Sprachen und sonst auch eine Schöngeistin. Den Va,pir würde ich zum Gesuch ausschreiben lassen, wenn das ginge.

      Fände die Gute hier Fuß?
    • Hallo du,

      Schön das du hierher gefunden hast, deine Idee finde ich interessant und ich kann mir sehr gut vorstellen, dass du damit hier Fuß fassen kannst. Gemeinerweise wird es sie – wie du schon festgestellt hast – natürlich in Transsylvanien genau in die Hände der Vampire treiben, mal sehen wie lange sie sich vor dem rachsüchtigen Vampir verstecken können und was der Hintergrund seiner Rache ist. *g*

      Zur Zeit sind wir noch ganz am Anfang und es ist dadurch noch alles offen, um das Spiel zu gestalten. Wenn du dich also anmelden magst, nur zu, ich freue mich darauf deinen Steckbrief zu lesen und bin sehr neugierig darauf, was hinter der ganzen Sache steckt.

      Grüße
    • Ich trage sie dir morgen ein, ich bin gerade auf dem Sprung und wünsche dir eine gute Nacht :) morgen bin ich da und stehe dir für alle Fragen zur Verfügung:)
    • Hallu :)

      Erstmal: Als leidenschaftlicher Vampirfan hab ich tatsächlich einen kleinen Moment gefangirlt, als ich euer Board hier gefunden habe. Riesiges Lob, es ist absolut geil! <3
      Daaaaaann zu meiner Idee: Die Dame würde Alessandra heißen, ggf falls gestattet zum Adel gehören und entsprechend schon unter der Haube sein... mit einem Vampir... der sie dann ebenfalls verwandelt hat... und so ein paar Jahre, wo sie nun ein Vampir ist, fängt die Story eigentlich an. Ihre Familie hat allerdings nicht den blassesten Schimmer davon -im wahrsten Sinne, höhö xD- und fragen sie Sachen aus, die sie als Vampir nicht mehr so machen kann, wie als Mensch, u.a 'Wann setzen du und dein Gatte denn mal Kinder in die Welt?'-'Könntest du eventuell anordnen, die Räume etwas zu erhellen?' oder 'Hast du Lust auf einen Spaziergang? Die Sonne scheint gerade so schön!'... Man kann sich also denken, dass Alessandra, die ihre Familie so oder so zum kotzen findet, alles andere als begeistert davon ist... shit happens xD
      Für ihren Gatten würde ich allerdings ein Gesuch schreiben wollen, weiß nur nicht, ob sich da jemand drauf melden würde ^^'

      Klingt soweit okay oder schmeißt ihr mich jetzt aus dem Thread? ^^'

      LG
    • Hallo du,

      Freut mich total, dass dir das Forum so überaus gut gefällt und keine Sorge, wir schmeißen niemand aus diesem Thread. xD
      Deine Idee klingt soweit erst einmal ganz funktionsfähig, meine einzigen Fragen bestehen darin, ob sie Adelige Transsylvaniens sind, also in der unmittelbaren Umgebung leben und ob ihr Gatte beim Grafen um Erlaubnis gebeten hat, also Kodex treu ist. Wenn dem nämlich nicht so ist, werden sie von den Zeichen (den Herzögen) des Grafen verfolgt. Der Graf ist da nämlich sehr streng und will ein wenig Kontrolle über seine Schäfchen haben sozusagen. :)
      Ansonsten finde ich die Idee sehr sympathisch, dürfte sehr amüsant werden, da mit zu lesen. *ggg*

      Grüße und ich hoffe ich konnte dir weiterhelfen :)
    • Hatte eigentlich schon vor, dass die beiden aus Adelshäusern in Transsylvanien stammen, allerdings kann Alessandra auch aus z.B Italien oder so 'importiert' sein, würde vom Namen her auch passen :D
      Dieser alte Kontrollfreak... *hust* Gefragt wahrscheinlich, ob der Graf das auch gestattet hat, ist eine andere Frage. Ich würde es mir auch sehr witzig vorstellen, wenn ihr Gatte zwar gefragt hätte, aber die Erlaubnis nicht erteilt bekommen hätte, allerdings nach dem Motto 'Fuck the system!' seine Liebste doch geehelicht und verwandelt hätte... muss natürlich nicht, kann auch alles ganz Kodexgetreu sein! :)

      Konnte mir sehr weiter helfen ^^ Werde dann die Tage zu euch stoßen ^^
    • Natürlich kann er auch rebellieren und wie du so schön sagst ganz nach dem Motto 'Fuck the system!' sie gewandelt und geheiratet haben, wenn der Graf dies allerdings mitbekommt, sind die beiden gemäß des Codex des Todes. Er macht da nur bei einem guten Grund Ausnahmen (jemand zu verschonen, wenn er das mitbekommt).
      Ich möchte nur, dass du dir im vorneherein über diese Konsequenz klar bist, wenn er entgegen dem Kodex handelt. Ich wüsste allerdings keinen Grund, warum ihm verbieten sollte, seine Liebste zu wandeln, wenn er nicht gerade jemand absolut unpassendes in ihr gesehen hat. Daher spricht nichts dagegen, dass er gefragt haben könnte und die Erlaubnis bekam. Wenn du es lieber andersherum spielen möchtest, würde ich dir das natürlich nicht verwehren, aber da wird der Graf dann nicht unbedingt Gnade zeigen. ;)

      Freue mich auf weitere Nachrichten von dir :)
    • Ich schon wieder wie das nun mal so ist wenn man in ein neues Forum kommt, plagen einen gefühlt 1000 neue Ideen. Ich habe nun beschlossen eine Idee in die Tat umzusetzen. Bevor ich zu meiner eigentlichen Frage komme, erzähle ich euch erstmal etwas von dieser Idee. Es handelt sich um ein Mädchen so um die 17-18 Jahre alt. Sie wird vermutlich Xenia Aurora von --- so und so heißen. Sie ist also eine Adlige genau genommen eine Prinzessin aus Moldavia und nur in Transylvanian um zu Heiraten. Doch sie soll nie bei ihrem zukünftigen Ehemann ankommen, denn auf den Weg dort hin wird ihre Kutsche überfallen. Alle werden von Vampiren getötet bis auf sie. Warum sie verschont wird, steht noch frei. Jedoch denke ich daran das dieser Vampir etwas in ihr sieht. Vom Charakter her soll sie eine wilde und unbändige Persönlichkeit bekommen.
      Und jetzt zu meiner Frage: Ist hier ein Vampir (am liebsten zweiter Generation) der sich diesen kleinen Wirbelwind ans Bein binden will?
      Meine Playidee für den Anfang sieht so aus: Da sie noch ein junger Vampir ist muss sie zum König der Vampire und dem ihre Aufwartung zu machen und um zu geloben die Regeln zu gehorchen. Jedoch hat sie auch dabei gewisse 'Anpassungsschwierigkeiten' hat. Über ihre zukünftige Gabe habe ich mir noch keine Gedanken gemacht, jedoch denke ich das es etwas mit ihrer Persönlichkeit zutun haben wird.
    • Ich möchte dir einmal nahe legen den Codex der Vampire zu studieren.

      Dieser besagt nämlich, das es eher verboten ist einfach so eine komplettes Kutschengefolge zu massakieren und somit Spuren zur Gesellschaft der Vampire zu legen. Es wird also weniger möglich sein, dass die Vampire am Hofe diesen Überfall einfach so machen werden.

      Ein freier Vampir ohne den Eid sich an den Codex zuhalten könnte eher dieses Verbrechen begehen. Allerdings fiele dann die Vorstellung bei dem Grafen weg, weil er dieses Geschehen sehr wahrscheinlich bestrafen wird.

      Ansich sehe ich kein Problem für diese Idee. Nur die Umstände solltest du etwas besser überdenken und den Richtlinien des Forums mehr anpassen. :)
    • Ok, ich habe mir jetzt noch einmal Gedanken gemacht. Dabei bin ich auf zwei Möglichkeiten gestoßen, die ich beide eigentlich für machbar halte.
      #1 Ihr Vater, König von Maldavia, hatte einen Handel mit dem Grafen abgeschlossen. Dabei gehe ich jetzt einfach mal davon aus das dieser handelt, denn seine menschlichen Untertanen brauchen ja auch so einiges. Um welchen Rohstoff genau es sich handelt habe ich mir jetzt noch keine Gedanken gemacht. Doch der König hat diesen Handel nicht eingehalten und den Grafen betrogen. Dieser ist darüber nicht erfreut und beschließt den König dafür zu bestrafen und zwar in dem er ihm das liebste nimmt, sein einziges Kind und somit Thronfolger. Weshalb er die Kutsche von Xenia überfallen lässt. Ihre Wachen und Hofdamen kommen mit einem Schrecken davon. Doch das Töchterchen wird gewandelt und zum Grafen gebracht. Ein lustiger Nebeneffekt wäre das der Graf sich so eine Herrschaft über ein weiteres Königreich sichert. Denn natürlich muss die Prinzessin den umstand, dass sie eine Vampirin ist geheim halten. Somit erlangt der Graf macht über sie, da sie ja eigentlich seine untergebene ist.
      Spielbar wäre es auch, da ein 'baby' Vampir ja schlecht einfach auf die Menschheit los gelassen werden kann und so noch einige Zeit (Jahre) am Hof den Grafen bleiben muss. Dieser muss sich ja auch über ihre Loyalität auch 100% im klaren sein.

      #2 Die Kutsche wird wirklich von einem freien Vampir angegriffen, der sie verwandelt. Dieser will jedoch ihr die Wahl lassen über ihr Vampir leben und erzählt ihr daher alles über den Grafen und die anderen Vampire. Bevor sie jedoch an den Hof des Grafen gelangt nimmt der freie Vampir ihr das Gelübde hab seinen Namen niemals preis zu geben, da er auch wenn er den Eid nicht geschworen hat, angst vor Vergeltung oder Bestrafung hat.
    • Bei Idee Nummer eins müssten wir auf unseren Dracula warten was sie dazu sagt. ;)

      Ich würde aber gern noch eine dritte Idee in die Runde werfen, vielleicht gefällt sie dir ja. :)
      Die Kutsche wird von einem freien Vampir überfallen und es werden wirklich alle umgebracht und sie ist als letzte dran. Genau in diesem Moment kommt ein Vampir vom Hofe, der für die Verfolgung von gesetzlosen Vampire zuständig ist (ein Vampir der unter den Zeichen arbeitet).
      Laut dem Codex muss ein Mensch der von Vampiren erfahren hat getötet oder gewandelt werden.

      So steht deiner geplanten Dame eine Wandlung und ein Gericht vor dem Grafen bevor.
    • Hallo ihr beiden,

      Ich wollte mich gestern schon zu der Idee äußern, habe es dann aber nicht mehr geschafft.
      Zu der ersten Idee wurde im Prinzip schon alles gesagt. Ich sehe das so wie Francoise, dass Vampire nicht einfach ein komplettes Kutschengefolge massakrieren und somit Spuren hinterlassen. Das ist eher eine Methode der Werwölfe, die ja weitaus animalischer sind und und sich weniger kontrollieren können. Vor allem in Transsylvanien fliegt dies viel zu schnell auf, wenn da so eine kleine Gruppe unvorsichtig durch die Umgebung eilt und Kutschen angreift etc. Ich wage zu behaupten, dass solch ein Grüppchen sehr schnell auffliegen würde.
      Bei einer so jungen Vampirin musst du dir übrigens überhaupt keine Gedanken über die persönliche Gabe machen, weil diese ja erst viel später zum Vorschein kommt. Wenn du dir die Generations-Übersicht anschaust, verstehst du was ich meine.
      Was den Anschluss betrifft, also wer auf sie aufpassen muss, das sind im Prinzip alle Vampire im Schloss. Die Herzöge und Bräute eher weniger, es sei denn sie wollen es, aber alle anderen, die im Schloss leben, können durchaus mit diesem Auftrag betreut werden.

      Dann zu deinen Ideen von heute:
      #1:
      Wenn der Graf vom König betrogen wird, dann würde er ganz vielleicht die Tochter entführen, sie aber nicht wandeln. Erst recht würde sie nicht unterwegs gewandelt werden, da das zu dem bedachten Handeln des Grafen einfach nicht passt. Er wird sie als Druckmittel nehmen, wenn er dann seine Rohstoffe erhalten hat, würde er die Tochter zurück geben. Er würde sie so entführen, dass sie im Prinzip aus dem Schloss des Vaters heraus gerissen werden würde, ohne dass es jemand merkt und dem König damit die Macht des Grafen demonstriert werden würde. Schon zu seinen Lebzeiten hat er sich als Taktiker bewiesen und ging eher hinterhältig und versteckt vor, den so offensichtlich. Er würde sie entführen, ja, aber so hintenrum, dass der erste Gedanke des Vaters ist: Scheiße, der hat sie mir direkt unter der Hand weg geraubt und ich habe es nicht gemerkt. Mit solch einem Vorgehen würde er sich wahrscheinlich ziemlich einfach die Loyalität sichern, da er ihm sagen würde, dies kann ich jederzeit wieder tun. Bei einer Wandelung hätte wahrscheinlich auch seine Loyalität und so, aber das ist dem Grafen zu einfach.
      Hier ist dann auf jeden Fall nur eine freiwillige Wandelung möglich. D.h. sie findet einen Vampir, von dem sie gewandelt werden möchte und er ist einverstanden, sodass sie dies erbitten. Aber ob der Graf diese Wandelung erlaubt, ist dann immer noch offen, eben wegen dem Vater und so. Aber ich schätze mit einer guten Begründung, bzw. wenn die beiden sich sehr sicher sind, würde er es erlauben.

      #2:
      Halte ich für machbar, allerdings wird der Graf ganz einfach durch das Lesen ihrer Gedanken an die Information zu ihrem Erschaffer gelangen und diesen freien Vampir beseitigen.

      Zu der dritten Idee von Francoise muss ich sagen, dass diese frische Erinnerung von dem Codex getreuen Vampir einfach gelöscht, durch etwas passenderes ersetzt werden könnte und sie somit wieder gewandelt noch getötet werden müsste.

      So, das war's dann erst mal von meiner Seite aus. :)
    • Äh, ja, wo fang ich an. Ich bin von einer RPG-Bekannten hier her gelotst worden, weil mir so eine Charaidee im Kopf herumspukt, die ich noch nie gespielt habe, aber dennoch anpassen müsste, weil der junge Mann ein Story-Chara von mir ist. ^^
      Und zwar denke ich an einen jungen, angehenden Anwalt / Advokaten (bzw. Notar), der eine ziemlich harte Kindheit hinter sich hat, ursprünglich aus den Niederlanden kommt und in seiner frühen Jugend im Wiener Umfeld bei einer Rebellenbewegung mit dabei war, ehe er sich dann dafür entschieden hat, lieber auf dem legalen Weg für Gerechtigkeit zu kämpfen.

      Grundlage seiner Story ist, daß er sich ab dem Alter von etwa 11-12 Jahren um seinen kleinen, stummen Bruder kümmern mußte, da der alleinerziehende Vater auf mysteriöse Weise verschwunden ist; der Vermutung der Jungs nach mußte er fliehen, da ihm nachgesagt wurde, daß er einer Räuberbande angehörte, die laut Volksmund einen Pakt mit dem Teufel geschlossen hatte. (Besagte Räuber gab es wirklich, sie nannten sich die Bockreiter, nachzulesen bei Wikipedia. *g*) Ironischerweise hoffte der Vater so, seine Kinder so vor der Obrigkeit als auch den Räubern zu schützen, was dann allerdings gehörig daneben ging, da die beiden durch das soziale Umfeld des Älteren dann schlussendlich doch dort gelandet sind.

      Nach diversen Überfällen mit der Bande wurden die Brüder dann getrennt. Der Jüngere wuchs weiterhin bei der Bande und dem besten Freund seines Bruders auf, während der Ältere verletzt und tot geglaubt zurück blieb und einige Zeit später von einem vorbeireisenden Arzt und dessen Sohn am Straßenrand aufgelesen wurde. Dies soll im Endeffekt auch der Grund sein, weshalb es den Brüdern später möglich war, vom Bauern- in den Bürgerstand zu wechseln. Laut Sage / Historie soll ein niederländischer Wundarzt namens Joseph Kirchhoffs angeblich der Anfüherer der Bockreiter gewesen sein, dieser Mann wurde auch tatsächlich deshalb verurteilt und wird daher eng mit der Sage in Verbindung gebracht. Meine Gedanken gehen dahin, daß der Arzt, bei dem Frek untergekommen ist, als Kollege und Freund von diesem um Hilfe gebeten wurde und er aufgrund dessen wieder zurück in seine alte Gegend kam. So, um jetzt nicht zu ausschweifend zu werden: Diverse Verwicklungen sorgten dafür, daß am Ende auch der angereiste Kollege von Kirchhhoffs verhaftet wird und Frek und die Bande dafür gesorgt haben, daß man ihm vom Galgen bewahrt. In dem Rettungschaos mußte Frek mit ansehen, wie sein bester Freund ums Leben kam, der ihm und seinem Bruder damit das Leben rettete. Da nun aber erst recht bezeugt werden konnte, daß Freks Familie mit der "Teufelsbande" zu tun hat, ist er schließlich mit der Familie des Arztes zu dessen Verwandten nach Österreich geflohen, und ab da fingen dann seine Interessen zum Thema Revolution sowie seine Entwicklung in Richtung Jurastudium an ...

      Wichtig wäre noch, daß ich das Thema "Pakt mit dem Teufel" schon gern irgendwie umsetzen würde. Ich dachte daran, daß da eventuell tatsächlich was dran sein könnte und Freks Vater deshalb verschwunden ist, weil er seine Jungs davor schützen wollte. Theoretisch könnte man sogar in die Richtung gehen, daß das etwas mit Freks Mutter zu tun hat und der Vater deshalb alleinerziehend war. ^^ Die Frage wäre halt, inwieweit sich meine Ideen umsetzen lassen und wie es mit dem Anschluss aussieht. Seinen Weg nach Transsylvanien wollte ich, wenn möglich, damit erklären, daß sein Ausbilder entweder verstorben oder ebenfalls verschwunden ist ... wobei ich eher zu verstorben tendiere, womit der Bursche nämlich seine offen stehenden Geschäfte erbt, die ihn wiederum nach Transsylvanien verschlagen. ;) Den leiblichen sowie den Adoptivbruder (der als angehender Arzt in die Fußstapfen seines eigenen Vaters tritt) würde ich ggf. als Gesuche erstellen. Außerdem überlege ich, eine Romanze mit gewissen Standeskonflikten einfließen zu lassen, da er ja ursprünglich gar nicht aus dem Bürgerstand kommt - entweder auch im Steckbrief oder aber eine, die sich erst im Inplay entwickelt.

      Als Avatar wäre übrigens Lukas Perman vorgesehen. Ob ich den Jungen nun Frek oder Freek nenne (das sieht etwas niederländischer aus, aber es gibt beide Formen ^^) ist noch offen.

      So, nun genug geschwafelt, ich bin gespannt auf eure Antwort und ob sich der Chara hier unterbringen lässt.

      Liebe Grüße

      Fre(e)k :)
    • Hallo Frek,

      erst einmal willkommen bei uns im Forum und ein frohes neues Jahr! :)
      Freut mich, dass es dich hierher verschlagen hat und nach dem groben überfliegen deiner Idee, denke ich erst einmal, dass dieser Angelegenheit so nichts entgegenstehen sollte.

      Doch nun erst einmal genauer:
      Seine Betätigung als Anwalt:
      Da der kleine Ort, in dem wir spielen immer noch sehr mittelalterlich geprägt ist, wird er natürlich anders geprägt sein als sein Wiener Umfeld und die andere Orte, in denen er sich bewegt hat. Ich glaube, es könnte sehr spannend werden, zu beobachten wie er sich in diesem neuen Umfeld zurechtfindet. Ein Umfeld, das halt sehr rückständig im Vergleich zu seinen ‚Nachbarn‘ ist. Mir ist in Gedanken gerade das Gesuch rund um die Wahl des neuen Bürgermeisters eingefallen und zwar folgendes: Die Wahl des neuen Bürgermeisters
      Der zweite Kandidat ist Bankier und leitet die einzige ‘Bank‘ in dem kleinen Ort. Vielleicht wird er dort vorstellig und will sich etablieren? Zur Zeit gibt es diesen Kandidaten zwar noch nicht, aber ist damit direkt mit einem unserer Plots verknüpft und könntest diese Person, sobald sie gefunden wurde, dabei unterstützen Bürgermeister zu werden und zusätzlich halt deine Hände mit im Spiel haben. Ein Rechtsverdreher kann man natürlich immer gebrauchen. XD

      Allgemeine Hintergrundstory
      Ich finde es überaus spannend, dass dein Charakter so nahe an der Geschichte und tatsächlich mit der Realität verwoben angedacht ist. Wüsste jetzt erst einmal nichts, was da entgegen sprechen könnte, im Gegenteil, das verleiht deinem Charakter etwas sehr überzeugendes und lebendiges.

      Meine Frage ist nur, was du dir unter dem Thema ‚Pakt mit dem Teufel‘ vorgestellt hast. Es gibt bei uns die Werwölfe und die Vampire als übernatürliche Wesenheiten, daher könnte ich mir vorstellen, dass er mit einem Vampir oder einem Werwolf paktierte und dieser von vielen wegen seines Verhaltens oder der gleichen eben als Teufel angesehen wurde. Dass der Vater sie vor ihm beschützen will, ist dann ebenso logisch, denn er kann ja nicht wissen, was Werwolf/Vampir mit seinen Söhne anstellt.
      Wenn du dabei von dem echten Teufel ausgehst, muss ich leider verneinen, weil ich zur Zeit und aufgrund unseren immer noch sehr jungen Status die vorhandenen übernatürlichen Wesenheiten ungern erweitern möchte und ich mich beim Erstellen dieses Forums auch ganz bewusst dagegen entschieden habe, allzu viele Wesen auf einmal in einem Forum zu vereinen.

      So, ich hoffe ich konnte dir damit weiterhelfen und wenn noch Fragen offen sind, einfach melden. :)

      Liebste Grüße,

      Die Mel
    • Ein frohes neues Jahr auch dir und Danke für das herzliche Willkommen. Deine Ideen klingen als Einstiegsvorschlag schonmal ziemlich gut. An das mit dem Vampir als "angeblichen Teufel" hatte ich auch schon gedacht .... Ich hab jetzt nochmal genau nachgelesen:

      de.wikipedia.org/wiki/Bockreiter

      Ich weiß nicht, wie sehr ihr es historisch genau nehmt, aber da die letzten Bockreiter so um 1794 aktiv waren, könnte es sich auch generell nur um eine Abspaltung der Bande handeln ... Oder aber einer der Bandenanfüher war tatsächlich ein Vampir und hat deshalb dafür gesorgt, daß die Bande über Jahre hinweg und in so einem großen Umfeld aktiv war, ist also der eigentliche Ursprung der Legende und somit auch der, ich sag mal, Spurenverwischerei zu den wahren Hintergründen. :D Fest steht halt, daß vor allem in den jüngeren Bockreiterperioden die Angst bei Volk und Obrikeit zum Teil für Massenhinrichtungen gesorgt hat, bei der jeder quasi jeden beschuldigen konnte, ähnlich wie zu anderen Zeiten bei der Hexenverbrennung.

      Dem Wort Rechtsverdeher wird Fre(e)k übrigens eher abgeneigt sein. xD Der kann Korruption nicht leiden, dazu hat er sie schon zu oft erlebt.
      Das mit dem gesellschaftlich hinterherhinkenden Umfeld finde ich auch sehr interessant. So wie ich den Chara einschätze, wird er darauf eher entsetzt reagieren und sein möglichstes tun, die unwissende Bevölkerung aufzuklären und auch zu unterstützten, soweit es ihm möglich ist. Er hat ja in Wien erlebt, daß es durchaus auch anders geht. Was den Vampir angeht, könnte der übrigens tatsächlich auch hinter den Jungs her sein. Ich hab ja offen gelassen, was aus Freks Bruder wurde, es wäre also eventuell ein Ansatz für das Gesuch, daß sein Bruder ihm hinterher reist oder aber Frek selbst ihn bittet, anzureisen. Mir kommt da gerade, daß Frek vielleicht gerade durch den örtlichen Volksglauben überhaupt darauf kommt, daß der Anführer der Bande nicht der Teufel sondern ein Vampir war. ^^ Da könnte man fast eine Detektivstory draus machen. xD Jedenfalls ließe sich das sicher gut umsetzen, daß er durch die Anwohner von den örtlichen Aberglauben erfährt und dadurch unheimlich intensiv an seine Kindheit erinnert wird (was mich jetzt an "Brennen muss Salem" von Stephen King erinnert xD). Das ließe sich auch gut mit der Idee einer potentiellen (?) Freundin für ihn verbinden ... Gerade für junge Leute ist ja Kultur- und Erfahrungsaustausch sehr interessant, vor allem, wenn ein gewisser junger Herr das schöne Geschlecht mit Abenteuergeschichten beeindrucken kann. Ganz abgesehen davon, daß er im privaten Umfeld von klein auf Gebärdensprache als "Geheimsprache" benutzt ... *kicher*

      Ach, und was ich noch sagen wollte, mein aktuelles Problem wäre vor allem die Bildbearbeitung bzw. das Basteln eines Sets. Ich bekomme entweder diese oder nächste Woche einen neuen Pc, da der letzte einen Datencrash hatte und einiges durcheinander geraten ist, und habe derzeit zwar meine Bildersammlung, aber leider noch kein Bearbeitungsprogramm. Wäre es möglich, sich da zumindest vorläufig was basteln zu lassen?

      Liebe Grüße
      Fre(e)k
    • Eine Abspaltung oder auch Nachahmer, beides wäre möglich und nur weil sie für die Öffentlichkeit so um 1794 aktiv waren, heißt es ja nicht, dass sie im Untergrund nicht weitergearbeitet haben und es uns heutzutage einfach nur nicht bekannt ist. Da wäre es dir also freigestellt und den Bandenanführer zu einem Vampir zu machen, fände ich sogar sehr spannen. Vielleicht hat er damals auch tatsächlich die Bockreiter erst einmal ab acta gelegt und später neu formiert, sodass es sich sozusagen dabei um die neuen Bockreiter handelt.

      Die Bevölkerung als Anwalt aufzuklären sowie zu unterstützen, finde ich ebenfalls spannend, wobei das ganz schön schwierig sein könnte. Den Bewohnern von Arefu geht es überaus gut, die Steuern sind sehr niedrig und es passiert so gut wie nie etwas, was einen großen Umsturz ihres Lebens bedeuten könnte. Dabei dürfte er da durchaus auf Granit beißen, was die Sache aber in meinen Augen nur umso spannender macht.

      Die Verbindung zum Brennen muss Salem von Stephen King passt da total, habe das Buch auch im Regal stehen. :D Auch wenn ich gestehen muss, dass es eine ganze Weile her ist, dass ich dieses Werk gelesen habe.

      Was die Gebärdensprache betrifft, muss ich allerdings anmerken, dass diese zu dem Zeitpunkt immer noch ‚im kommen ist‘, höchstwahrscheinlich haben sie dann eine mehr oder minder eigene Gebärdensprache entwickelt. Nur dass du diesen Punkt mit bedenkst.

      Was die Idee einer jungen Freundin betrifft, haben wir so einige junge Frauen im Forum, die da eventuell infrage kämen, aber sowas sollte man dann im Spiel gucken. :)
      Und aber sicher doch, ich kann dir gerne etwas vorläufiges basteln, sage mir nur was du ungefähr möchtest und ich schaue, ob ich dir helfen kann. :)

      Grüße
    • Das mit den neuen Bockreitern finde ich gut. ^^ Das mit dem Vampir kann ja sozusagen ein Geheimnis unter den Anführern sein, das nur alle paar hundert Jahre "weitervererbt" wird oder so.
      Und wenn es der Bevölkerung so gut geht, wird der junge Mann auf die Engstirnigkeit der Leute zumindest insgeheim wohl eher etwas gereizt reagieren ... :D Brennen muss Salem kannte ich sonst nur als die beiden Filmversionen, das Buch hab ich erst vor zwei oder drei Jahren zum ersten Mal gelesen.

      Und das mit der eigenen Gebärdensprache finde ich gut. Es gibt ja diese "Kindergebärdensprache", die haben wir uns damals in der Grundschule gegenseitig "beigebracht", und ich denke, der Vater wird damals mit einem stumm geborenen kleinen Sohn als Alleinerziehender vielleicht so sehr überfordert gewesen sein, daß er die Kinder zum Pfarrer oder so geschickt hat, damit sie schreiben lernen und sich wenigstens so verständigen können. *g* Und da Kinder ja im Allgemeinen sehr kreativ sind, hat sich dadurch dann eine Misch-Kommunikation entwickelt.

      Ich schau dann mal, wie ich eure Steckivorlage umsetze.
      Die Bilder zu Ava und Sig lade ich dann separat hoch und stell dir die Links rein. :) Und ich muss mich entscheiden, welche Schreibweise seines Namens ich nun nehme. xDD